AGB’s

Hamam Anatolia

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1 Allgemeines

1.1 Allen Angeboten und Lieferungen des Verkäufers – auch zukünftigen – liegen ausschließlich diese Allgemeinen Verkaufs-, Liefer- und Zahlungsbedingungen zugrunde. Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt. Gegenbestätigungen des Kunden unter Hinweis auf seine Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen wird hiermit widersprochen. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

1.2 Kunden i. S. d. Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Verbraucher gem. § 13 BGB und Unternehmer gem. § 14 BGB.

2 Angebot und Vertragsschluss

2.1 Die Produktdarstellungen des Verkäufers im Onlineshop, in Warenkatalogen oder auf Flyern stellen kein verbindliches Verkaufsangebot dar, sondern dienen lediglich zur Abgabe eines Kaufangebots durch den Kunden.

2.2 Mit der Bestellung der gewünschten Waren gibt der Kunde ein bindendes Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages ab (Kaufangebot). Bei Bestellung über den Onlineshop gibt der Kunde ein verbindliches Angebot ab, sobald er alle verlangten Angaben eingetragen hat und im letzten Schritt den Button „Bestellung absenden“ anklickt. Vor Abgabe der Bestellung können alle Eingaben jederzeit geändert werden. Alle Eingaben werden vor verbindlicher Abgabe der Bestellung in einem Bestätigungsfeld angezeigt und können dort mittels der üblichen Tatstatur- und Mausfunktionen geändert werden. Eine Online-Bestellung kann nur abgegeben werden, wenn der Kunde während des Bestellvorgangs diese AGB durch Klicken akzeptiert.

2.3 Die Kaufabwicklung und Kontaktaufnahme finden per E-Mail und automatisierter Kaufabwicklung statt. Den Kunden trifft die Pflicht, eine zutreffende E-Mail-Adresse anzugeben, unter der er die vom Verkäufer gesendeten E-Mails erhalten kann. Er muss sicherstellen, dass trotz der Benutzung von Spam-Filtern alle E-Mails zum Zwecke der Kaufabwicklung zugestellt werden können.

2.4 Eine vom Verkäufer versendete Bestätigung des Eingangs der Bestellung und etwaig folgende Statusberichte, dienen allein der Information des Kunden und stellen noch keine Annahme des Kaufangebotes dar.

2.5 Der Verkäufer ist berechtigt, das Kaufangebot innerhalb von einer Kalenderwoche nach Eingang bei ihm, anzunehmen. Der Kaufvertrag kommt mit dem Zugang der Auftragsbestätigung in Textform zustande. Wenn sie bis dahin nicht erfolgt ist, gelten als Auftragsbestätigung auch die fristgemäße Versandbestätigung in Textform oder die fristgerechte Auslieferung der bestellten Ware. Nach Ablauf der einwöchigen Annahmefrist, ohne Erteilung einer Auftragsbestätigung, gilt das Angebot als abgelehnt. Über Produkte, die nicht in der Auftragsbestätigung aufgeführt sind, kommt ebenfalls kein Kaufvertrag zustande.

2.6 Im Falle der Bestellung in elektronischer Form, wird der Vertragstext (bestehend aus den Bestelldaten, den AGB nebst Widerrufsbelehrung) durch den Verkäufer gespeichert und dem Kunden per E-Mail mit der Auftragsbestätigung zugeschickt.

2.7 Der Verkäufer hat das Recht, die Annahme der Bestellung, insbesondere nach Prüfung der Bonität des Kunden, abzulehnen.

3 Belehrung über das Widerrufsrecht

3.1 Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf ist zu richten an:

Der Widerruf ist zu richten an:

Hamam Anatolia
Inhaber: H & C Celik Gbr
Wirtstr. 1b
81539 München
Fax: +49 (89) / 38 90 58 60
E-Mail: info@hamamanatolia.de

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter “Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise” versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist.
Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Kosten und Gefahr zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung

4 Änderungsvorbehalt

Sämtliche auf der Webseite oder in Warenkatalogen des Verkäufers angegebenen Maße, Gewichte, Daten und Abbildungen sind unverbindlich und nur Näherungswerte. Im Rahmen des Zumutbaren sind Abweichungen zulässig. Insbesondere können Farbtöne bildschirm- und drucktechnisch bedingt vom tatsächlichen Farbton abweichen.

5 Lieferbedingungen und Lieferzeiten

5.1 Der Verkäufer liefert nur innerhalb Deutschlands.

5.2 Die Lieferung von Waren erfolgt in der Regel durch Versand an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift. Dabei ist ausschließlich die in der Kaufabwicklung des Verkäufers angegebene Lieferanschrift maßgeblich.

5.3 Ist eine Lieferung an den Kunden nicht möglich, sendet das beauftragte Transportunternehmen die Ware nach dem dritten erfolglosen Zustellungsversuch an den Verkäufer zurück, wobei der Kunde die Kosten für die erfolglose Anlieferung zu tragen hat. Dies gilt nicht, wenn der Kunde die erfolglosen Zustellungsversuche nicht zu vertreten hat.

5.4 Die Lieferzeiten sind abhängig von der Verfügbarkeit der Artikel, der gewählten Zahlungsweise (Vorkasse, Nachnahme) und der Versandart. Die allgemeinen Postlaufzeiten unterliegen nicht dem Einfluss des Verkäufers.

5.5 Die voraussichtliche Verfügbarkeit der Waren wird bei dem jeweiligen Artikel im Onlineshop ausgewiesen. Der Verkäufer bemüht sich, die Statusangaben im Onlineshop stets auf aktuellem Stand zu halten. Maßgeblich ist jedoch allein die in der Auftragsbestätigung ausgewiesene Warenverfügbarkeit bei Ausgang der Bestätigung.

5.6 Bindend für den Verkäufer ist ausschließlich der in der Auftragsbestätigung genannte Versendungstermin, den der Verkäufer gemäß der Warenverfügbarkeit und den eingegangenen Bestellungen nach billigem Ermessen bestimmt. In anderer Weise bezeichnete Lieferzeitpunkte, etwa auf der Web-Seite, telefonische Auskünfte oder in der Eingangsbestätigung, sind unverbindliche Angaben zur Orientierung.

5.7 Ware, die beim Verkäufer vorrätig ist, wird in der Regel innerhalb von 1 bis 3 Werktagen ab dem Eingang der Bestellung versandt. Wurde als Zahlungsart „Vorkasse“ ausgewählt, ist der Zahlungseingang beim Verkäufer maßgeblich. Bei Bestellung auf „Vorkasse“ wird der Verkäufer vorrätige Ware für den Kunden bis zum Zahlungseingang, bei nicht erfolgter Zahlung, längstens für die Dauer von 10 Tagen ab Eingang der Bestellung, reservieren.

5.8 Werden Artikel mit unterschiedlichen Lieferzeiten bestellt, erfolgt der Versand der gesamten Ware zum am längsten angegeben Liefertermin. Der Verkäufer ist aber auch zu Teillieferungen auf seine Kosten berechtigt, soweit dies dem Käufer zumutbar ist.

5.9 Führt eine Änderung der voraussichtlichen Verfügbarkeit der Waren nach dem Eingang der Bestellung beim Verkäufer dazu, dass eine Versendung frühestens zwei Wochen ab Auftragsbestätigung erfolgen kann, so ist der Kunde, sofern er Verbraucher ist, berechtigt, jederzeit vor der Auslieferung vom Vertrag zurückzutreten.

5.10 Sollten nach der Auftragsbestätigung Verzögerungen des Versendungstages auftreten, wird der Kunde darüber unverzüglich per E-Mail informiert und hat, sofern er Verbraucher ist, jederzeit vor Auslieferung das Recht, kostenfrei von seiner Bestellung zurückzutreten bzw. Änderungen vorzunehmen, sofern nichts anderes vereinbart wurde.

5.11 Gegenüber einem Unternehmer gelten alle vereinbarten Lieferfristen vorbehaltlich richtiger und rechtzeitiger Selbstbelieferung in Fällen, in denen der Verkäufer ein konkretes Deckungsgeschäft abgeschlossen und die fehlende Verfügbarkeit nicht zu vertreten hat.

6 Preise

6.1 Bei einer Onlinebestellung über die Webseite des Verkäufers gelten allein die im Warenkorb der Webseite zur Zeit der Bestellung genannten Preise. Abweichende Preise, die eventuell auf Seiten dargestellt werden, die aus Zwischenspeichern (Browser-Cache, Proxies) geladen werden, sind nicht aktuell und ungültig. Der Warenkorb kann nicht zwischengespeichert werden.

6.2 Bestellt der Kunde fernmündlich oder schriftlich aus dem Warenkatalog, so gelten ausschließlich die dort abgedruckten Preise, es sei denn, es wird ausdrücklich eine abweichende schriftliche Vereinbarung getroffen. Druckfehler, Preisänderungen, Irrtümer bleiben vorbehalten. Mit dem Erscheinen eines neuen Katalogs werden die Preise des alten Katalogs, ab Geltungsdatum des neuen, unwirksam.

6.3 Die Warenpreise des Verkäufers sind in EURO angegeben und gelten, sofern nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart ist, ab Versandstätte ausschließlich Verpackung, Fracht, Zölle und ggf. Nachnahmegebühren. Alle Preisangaben sind inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer sofern der Kunde seinen Kundentyp nicht auf Firma, Händler oder öffentliche Einrichtung einstellt und kein Land außerhalb der Europäischen Union als Lieferland angibt. Die gesetzlich geschuldete Umsatzsteuer wird gesondert ausgewiesen.

6.4 Die Verpackungs- und Versandkosten trägt der Kunde. Diese sind abhängig von der Versandart, der Zahlungsart, der Größe und dem Gewicht der Sendung sowie dem Versandziel. Sie werden vor einer Online-Bestellung im Warenkorb berechnet und ausgewiesen oder bei telefonischen Bestellungen genannt und auf der Rechnung gesondert ausgewiesen. Wenn der Kunde nicht ausdrücklich eine Versandart bestimmt, erfolgt die Wahl durch den Verkäufer im Rahmen der zulässigen Möglichkeiten nach bestem Ermessen. Bei Zahlung per Nachnahme wird eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 2,00 EUR fällig, die der Zusteller vor Ort erhebt.

6.5 Bei Teillieferungen, die durch den Verkäufer veranlasst oder angeboten werden, erfolgen Nachlieferungen versandkostenfrei. Bei speziellen Kundenwünschen zur Aufteilung der Lieferung, werden zusätzlich die vereinbarten Versandkosten für jede Teillieferung berechnet.

6.6 Lieferungen erfolgen zu den vereinbarten Preisen. Wird kein Preis ausdrücklich vereinbart, so gilt die aktuelle Preisliste des Verkäufers.

7 Zahlungsbedingungen

7.1 Rechnungen des Verkäufers sind je nach Vereinbarung per Vorauskasse, per Kreditkarte, per Sofortüberweisung oder auch über PayPal zahlbar.

7.2 Soweit nicht anders vereinbart, sind die Rechnungen des Verkäufers sofort nach Zugang ohne Abzug zur Zahlung fällig.

7.3 Der Kunde hat die Wahl aus den in Ziffer 7.1 genannten Zahlungsarten, die abhängig von der Bestellsumme, der Lieferart, dem Versandziel und Einstellungen im Kundenkonto angeboten werden. Die verschiedenen Möglichkeiten stehen im Warenkorb bzw. im Warenkatalog zur Auswahl und sind auch auf der Website des Verkäufers beschrieben.

7.4 Zahlungen mit befreiender Wirkung können nur unmittelbar auf das von dem Verkäufer angegebene Bank- oder Postgirokonto erfolgen, bzw.. per Nachnahmezahlung an den Paketdienst.

7.5 Der Verkäufer behält sich vor, in Einzelfällen oder bei Ablehnung der Zahlung durch Kreditinstitute oder Anbieter der jeweiligen Zahlungsart den Auftrag nur gegen Zahlung per Nachnahme oder Vorkasse auszuführen. In diesem Fall kann der Kunde dies akzeptieren oder von seiner Bestellung zurücktreten.

7.6 Kosten, die durch Rückbuchung einer Zahlungstransaktion mangels Deckung oder aufgrund vom Kunden falsch übermittelter Daten entstehen, werden dem Kunden berechnet.

7.7 Das Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn dessen Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt wurden, unbestritten oder vom Verkäufer anerkannt sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als der Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

8 Gefahrübergang und Gewährleistung

8.1 Holt der Kunde die Ware in den Räumlichkeiten des Verkäufers oder verbundener Unternehmen ab, geht die Gefahr des zufälligen Unterganges oder der zufälligen Beschädigung mit der Übergabe der Ware auf den Kunden über.

8.2 Bei Verbrauchern geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware auch beim Versendungskauf mit der Übergabe der Ware an den Verbraucher über. Der Annahmeverzug steht der Übergabe gleich. Bei Unternehmern geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an den Spediteur oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt auf den Unternehmer über.

8.3 Der Verkäufer übernimmt keine Gewähr für die gewöhnliche Abnutzung der Ware und Mängel und Schäden, die aus ungeeigneter oder unsachgemäßer Verwendung, Nichtbeachtung von Anwendungshinweisen oder fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung entstanden sind.

8.4 Ist der Kunde Unternehmer, so sind offensichtliche Mängel spätestens binnen zwei Wochen nach Empfang der Lieferung schriftlich anzuzeigen, wobei zur Fristwahrung die rechtzeitige Absendung genügt; anderenfalls sind hierfür alle Mängelansprüche ausgeschlossen.

8.5 Bei gebrauchten Waren sind für Unternehmer die Rechte und Ansprüche wegen Mängeln grundsätzlich ausgeschlossen. Ein unwesentlicher Mangel begründet für Unternehmer grundsätzlich keine Mängelansprüche

8.6 Sofern der Kunde Unternehmer ist, beträgt die Verjährungsfrist für die Gewährleistungsansprüche bei neuen Waren ein Jahr und der Verkäufer hat die Wahl zur Nacherfüllung den Mangel zu beseitigen oder eine mangelfreie Sache zu liefern. Die Verjährung beginnt nicht erneut, wenn im Rahmen der Mängelhaftung eine Ersatzlieferung erfolgt.

8.7 Im Gewährleistungsfalle ist der Kunde, sofern er Verbraucher ist, nach seiner Wahl zur Geltendmachung eines Rechts auf Mängelbeseitigung oder Lieferung mangelfreier Ware berechtigt (Nacherfüllung). Sofern die gewählte Art der Nacherfüllung mit unverhältnismäßig hohen Kosten verbunden ist, beschränkt sich der Anspruch auf die jeweils verbliebene Art der Nacherfüllung. Im Rahmen der Lieferung mangelfreier Ware gilt der Tausch in höherwertigere Produkte mit vergleichbaren Eigenschaften bereits jetzt als akzeptiert, sofern dies dem Kunden zumutbar ist. Weitergehende Rechte, insbesondere die Rückgängigmachung des Kaufvertrages, können nur nach fruchtlosem Ablauf einer angemessenen Frist zur Nacherfüllung oder dem zweimaligen Fehlschlagen der Nacherfüllung geltend gemacht werden.

8.8 Ist der Kunde Verbraucher, so beträgt die Verjährungsfrist für Mängelansprüche bei gebrauchten Waren ein Jahr ab Ablieferung der Ware an den Kunden.

8.9 Durch einen Austausch im Rahmen der Gewährleistung/Garantie treten keine neuen Gewährleistungs-/Garantiefristen in Kraft; § 203 BGB bleibt unberührt.

8.10 Mangelhafte Ware ist immer ausreichend frankiert an den Verkäufer zurückzusenden. Unfreie Pakete werden nicht angenommen. Der Verkäufer erstattet dem Kunden bei berechtigter Reklamation die Portokosten.

8.11 Die vorgenannten Haftungsbeschränkungen des Verkäufers in Ziffer 8 beziehen sich nicht auf Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche, die der Kunde nach den gesetzlichen Vorschriften wegen Mängeln geltend machen kann. Für diese Ansprüche gilt Ziffer 9.

9 Haftungsbeschränkungen

9.1 Die nachfolgende Haftungsbefreiung gilt nicht für Personenschäden oder sofern der Schaden auf Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft, Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, Leistungsverzug, Unmöglichkeit, sowie Ansprüchen nach §§ 1, 4 des Produkthaftungsgesetzes beruhen.

9.2 Darüber hinaus sind alle Schadensersatzansprüche des Kunden – gleich aus welchem Rechtsgrund – ausgeschlossen, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Der Verkäufer haftet deshalb nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand unmittelbar entstanden sind, insbesondere haftet er nicht für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden des Kunden.

10 Eigentumsvorbehalt

10.1 Sämtliche vom Verkäufer gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung und Ausgleich sämtlicher Ansprüche aus dem Kaufvertrag Eigentum des Verkäufers. Bis zum Eigentumsvorbehalt ist der Kunde verpflichtet, die Ware pfleglich zu behandeln.

10.2 Pfändung, Insolvenz, Beschädigung oder Abhandenkommen der Ware sowie Besitzwechsel sind dem Verkäufer unverzüglich anzuzeigen.

10.3 Im Falle der Verletzung der vorgenannten Pflichten steht dem Verkäufer nach fruchtlosem Ablauf einer angemessenen Nachfrist das Recht zu, vom Vertrag zurückzutreten.

11 Rücktritt

11.1 Der Verkäufer kann vom Vertrag zurücktreten, wenn ihm eine Zahlungseinstellung, die Eröffnung des Konkurs- oder gerichtlichen Vergleichsverfahrens, die Ablehnung des Konkurses mangels Masse, Wechsel- oder Scheckproteste oder andere konkrete Anhaltspunkte über Verschlechterung in den Vermögensverhältnissen des Kunden bekannt werden.

11.2 Der Verkäufer ist außerdem berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, wenn der geschuldete Vorkassebetrag nicht innerhalb von 10 Tagen ab der Bestellung beim Verkäufer eingeht.

12 Abtretbarkeit von Ansprüchen

Der Kunde ist nicht berechtigt seine Ansprüche aus dem Vertrag abzutreten.

13 Verwendung von Kundendaten

Der Verkäufer ist berechtigt, alle Daten, die Geschäftsbeziehungen mit dem Käufer betreffen, gemäß den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz, insbesondere dem Bundesdatenschutzgesetz zu verarbeiten.

14 Schlussbestimmungen

14.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten sämtliche Rechte und Pflichten der Vertragsparteien.

14.2 Sofern der Kunde Kaufmann ist oder keinen Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union hat, ist der Geschäftssitz des Verkäufers alleiniger Gerichtsstand für alle Streitigkeiten zwischen den Vertragsparteien, auch für Wechsel- und Scheckklagen.

14.3 Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss der Vorschriften des UN-Kaufrechts. Im Verkehr mit Endverbrauchern innerhalb der Europäischen Union kann auch das Recht am Wohnsitz des Endverbrauchers anwendbar sein, sofern es sich um zwingend verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt.

14.4 Sollte eine dieser Bestimmungen unwirksam sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Parteien bemühen sich, unwirksame Bestimmungen durch solche wirksamen Regelungen zu ersetzen, die den angestrebten wirtschaftlichen Zweck weitgehend erreichen.


Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

The european commission provides a platform for online dispute resolution (OS) which is accessible at https://ec.europa.eu/consumers/odr. We are not obliged nor willing to participate in dispute settlement proceedings before a consumer arbitration board.